Panel öffnen/schließen
  • Rundwanderweg 1: Inntalwanderweg, ca. 10,5 km Dieser Wanderweg zur Naturbeobachtung führt von Ering über Gießer, Eglsee (Vogelbeobachtungsturm), weiter über den Stauuseedamm zurück nach Ering. Der Weg ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet.
  • Rundwanderweg 2: Erlebnisweg um den Galgenberg, ca. 7,5 km Der sehr interessante und leicht anspruchsvolle Weg führt von Spitzdobl zum Aussichtspunkt bei der Bertenöder Kapelle. Weiter über einen Waldweg entlang an tiefen Schluchten bis Pettenau. (Ein Besuch der Pettenauer Zwergerlhöhle lohnt) Von Pettenau über Jetzing zurück nach Spitzendobl.
  • Rundwanderweg 3: Wanderweg Ering - Ernegg - St. Anna, ca. 9 km Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Schwimmbad von Ering. Zunächst geht der Weg nach Kühstein, dort überquert man die B12 und geht in Richtung Ernegg. Auf dem Höhenrücken des Aichberges kann man besonders im Winter schöne Blicke ins Inntal genießen. Durch den Wald nach Grub bei dem Wallfahrtskirchlein St.Anna, geht es wieder zurück nach Ering.
  • Rundwanderweg 4: St. - Anna - Rundwanderweg, ca. 15 km Ausgangspunkt ist wieder das Schwimmbad in Ering. Über St.Anna verläuft der Weg in die Höhen des Grafenwaldes, vorbei an Schmidlehen, zum Ausblick Hochstein. Von dort Richtung Halmstein (Gasthof), Tiefengrub, Winkl und Gschnaid. Über Viehhausen, Veitlhub geht es zurück zur PAN1 und nach Ering (Gasthöfe).
  • Rundwanderweg 5: Kleiner Rundweg Münchham, ca. 7 km Dieser ruhige, anspruchlose Spaziergang beginnt in Münchham und führt an der Marienkapelle Unterhenhart vorbei. Von hier kann der Blick ins Inntal genossen werden.
  • Rundwanderweg 6: Münchhamer Rundwanderweg, ca. 11 km Der Weg für ausdauernde Wanderer, führt ins Rottaler Hügelland, vorbei an drei Kapellen, deren Besichtigung eine Pause wert ist. Von Münchham geht es über Viehhausen, Jetztlleiten, vorbei an Rottmaier. Man überquert die PAN9, bis man auf die PAN68 stößt, hier geht es links in Richtung Wallner. Im Freiberger Wald wieder links und über Kaufreut zurück nach Münchham.
  • Rundwanderweg 7: Wanderweg Münchham durch den Fürstberger Wald, ca. 13 km Von Münchham führt der Weg über Kaufreut entlang des Grafenwaldes. Bei der Abzweigung geht es nach Entholz und hinunter ins Kirntal. Über Danninger wieder hinauf in den Fürstberger Wald. Man kommt am Welschen Marterl vorbei und am Aussichtspunkt in Hiendling, bevor es wieder nach Münchham zurück geht (Gasthöfe).
  • Rundwanderweg 8: Münchham - Kirn Rundwanderweg, ca. 12 km Dieser ausdauernde Wanderweg führt von Kirn über Grub bei Kirn, vorbei an der Gelöbniskapelle (Wiederkappelle), weiter nach Fünfeichen (Raststation). Dann über Freinberg, durch den Grafenwald über Netholz und Schneiderleithen zurück auf die PAN1 und nach Kirn.
  • Rundwanderweg 9: Kirn - Ed - Ebertsöder Wanderweg, ca. 6 km Eine leichte Wanderung in idyllischer Landschaft. Von Kirn geht es über Ed bei Kirn nach Ebertsöd, weiter über Wüst zurück nach Kirn. (Zu empfehlen ist ein Abstecher zum Ameringgraben mit Felsenlandschaft).
  • Rundwanderweg 10: Marterlweg, ca. 7 km Vom Gasthaus Hofmark in Stubenberg etwa 50 m nach Norden entlang der Kreisstraße, die wir bei der ersten Linkskurve geradeaus verlassen, um dann gleich wieder rechts auf einen großen Feldweg einzubiegen. An Vorderelexenau vorbei zum Anwesen Hoisweber und gleich danach links den Hang hinauf zur Aussichtsbank. Weiter in den Wald bis zu einem Marterl, das an die Cholera in Bildenöd erinnert. Wir verlassen dort die Forststraße und gehen auf einem schmalen Steig rechts den Berg hinauf. Oben treffen wir auf eine Wegkreuzung. Gleich rechts von unserem Pfad steht das legendäre „Welsche Marterl". Wir nehmen jetzt die Forststraße ganz rechts. Nach einer Lichtung geht es schließlich rechts hinunter zur „Meindlkapelle". Von dort führt der Weg geradeaus nach Stubenberg.
  • Rundwanderweg 11: Prienbach - Bertenöd - Pettenauer Rundweg, ca. 9 km Von Prienbach führt der Weg teilweise auf der Teerstraße über Weingarten nach Rossbach und über Schacheneck, Brunndobl zur Bertenöder Kapelle (herrliche Aussicht auf das Inntal und die Alpen). Durch den Wald gehr es weiter nach Pettenau und parallel zur B12 über Plenkl zurück nach Prienbach. Zu empfehlen ist der Wiesenweg.Er geht von Pettenau über Viehhäusel an Lichtenburg vorbei (ehemalige Burganlage), nach Rossbach und Prienbach (Café´am Wochenende und Gasthöfe).
  • Rundwanderweg 12: Weinbergweg, ca. 8 km Vom Gasthaus zur Post in Prienbach durch den Ort an der Kirche vorbei und dann bei der Abzweigung Dötling nach links. Schon bei der ersten Straßenkurve geradeaus in den Wald und dann wieder links an einem Bach entlang. Am Waldausgang halten wir uns rechts und bleiben am Bachufer bis zur Brücke. Dort geht es nach rechts hinauf zur Kreisstraße. Auf der Kreisstraße nach links an Wolfsegg vorbei. Wir verlassen die Kreisstraße bei Dattenbach 2-6 nach links, passieren auf der befestigten Straße zwei Anwesen, ehe unser Weg nach rechts abzweigt und hinauf zum Wald führt. Bei der Bank auf der Höhe folgen wir dem Forstweg nach links und gehen immer geradeaus und dann ziemlich steil hinunter nach Winklham. Von dort am Waldrand entlang nach Dötling und auf dem Fahrweg zurück nach Prienbach.
  • Rundwanderweg 13: Eckwaldweg, ca. 8 km Von der Stubenberger Hofmark nach rechts in die Gartenstraße und gleich darauf geradeaus in die Bachstraße einbiegen. Dann links über die Bachbrücke nach Beingarten. Wir überqueren die Landstraße und gehen immer geradeaus den Berg hinauf bis zu einer Straße. An der Trafostation nach rechts auf Straße und Weg bis zum Waldeingang. Dort nehmen wir den mittleren der drei Wege, der durch Wälder und Felder schließlich zur Kreisstraße führt. Ihr folgen wir nach rechts, passieren die Abzweigung zum Schellenberg und gehen geradeaus entlang der Kreisstraße bis zur Abzweigung Kollberg. Dort biegen wir rechts ab, durchqueren den Kollberghof und treten in ein Waldgebiet ein. An einer Weggabelung halten wir uns halb links und erreichen bald den Waldrand. Von dort gehen wir über eine Wiese auf den Hochsitz an einem kleinen Wäldchen gegenüber zu, dann rechts zu einem Weg und an Fischteichen vorbei bis zum Wegkreuz unterhalb von Hofstetten. Dort halten wir uns links und erreichen eine Landstraße, die uns rechter Hand wieder zurück nach Beingarten bringt.
  • Rundwanderweg 15: Steinbergweg, ca. 9 km Wie beim Weg 14 nach Schleitzenhof auf die Kreisstraße. Ihr folgen wir bis zur ersten Abzweigung nach links. Diese Straße führt an Hubmühle vorbei zur Landstraße bei Beingarten. Dort nach rechts bis zur Abzweigung Zehentleiten. Nun halbrechts halten und den Weg, der an Außenkager vorbei führt, bis zur Landstraße bei Geißen nicht mehr verlassen. Auf der Landstraße nach rechts, an Geißen vorbei bis zum Wald. Hier führt ein Waldweg rechts ab und dann halblinks über einen kleinen Bach zu einer Lichtung. Dort halten wir uns links, gehen kurz am Waldrand entlang und betreten dann den Wald erneut nach links. Der Weg führt uns zu einem Fahrweg, den wir überqueren, um dann scharf rechts in eine Forststraße einzubiegen, die uns nach Steinberg und schließlich hinunter nach Stubenberg bringt.
  • Rundwanderweg 16: Fürstbergweg, ca. 5,5 km Ausgangspunkt ist das Gasthaus Oswaldbauer in Fürstberg. Von dort auf der Hartstraße bis zur Mühlbergerstraße und dort links abbiegen. Um das letzte Haus am Weg herumgehen, um zum Waldeingang zu gelangen. Im Wald zweigt unser Wanderweg bei einem Grenzstein links ab. Wir überqueren eine Kreuzung, halten uns etwas später halbrechts und treten oberhalb von Stagl aus dem Wald. Am Hof halten wir uns rechts und kommen über einen Fahrweg zu einer Teerstraße. Dort biegen wir rechts ab, gehen an einem Hof vorbei in den Wald und auf einem Forstweg halblinks wieder bergauf. Vor dem Stadlhof geht es scharf rechts ab. Auf dem Waldweg kommen wir zum „Welschen Marterl". Von dort führt ein breiter Weg nach rechts, immer geradeaus, zurück zum Gasthaus Oswaldbauer.