BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Beifall für Stubenbergs Eisstock-Vizeweltmeister Noel Sabo

Stubenberg feiert seinen Eisstock-Vize-Weltmeister Noel Sabo

 

Was für andere Spitzensportler bis vor kurzem die Olympiade war, war für den Noel Sabo die Eisstock-Weltmeisterschaft der U23, die vom 15. bis 19. Februar in Klobenstein/Ritten (Südtirol) stattfand. Bereits zum 7. Mal wurde der Wettbewerb der U23-Junioren und Juniorinnen ausgetragen, diesmal zeitgleich zur 57. Europameisterschaft der Jugend U19 und U16. Schon der offizielle Einzug der rund 170 Athletinnen und Athleten der zehn teilnehmenden Nationen (Australien, Österreich, Brasilien, Tschechien, Frankreich, Deutschland, Indien, Litauen, Slowenien und Gastgeber Italien) mutete dabei durchaus olympisch an.

 

Sabo: „Vize-Titel fühlt sich unbeschreiblich toll an“

Sabo, der normalerweise für das Team des EC Prienbach aufläuft, hatte sich zuvor über die Deutsche Meisterschaft qualifiziert und war dort aufgrund seiner starken Leistungen für die Deutsche Eisstock-Nationalmannschaft gescoutet worden. Dementsprechend hoch war auch seine Erwartungshaltung vor dem Event: „Der WM-Titel war nach dem Gewinn der Europameisterschaft natürlich mein Traum. Eine Spitzenposition während einer Weltmeisterschaft hat mir schließlich in meiner Karriere noch gefehlt. Auch der Vize-Titel fühlt sich für mich jetzt unbeschreiblich toll an“, erklärte der 21-Jährige Stubenberger im Gespräch mit der PNP. Nur knapp hatte sich Deutschland am Ende dem Sieger Österreich geschlagen geben müssen.

 

Auch bei seinen Eltern, Freunden und Teamkollegen war die Freude über das Erreichte des EC-Eigengewäches groß und so wurde diesem bei seiner Heimkehr bei einem Festessen in der Post Prienbach ein triumphaler Empfang mit großem, selbst gestalteten Transparent bereitet.

 

Galleitner gratuliert Sabo und hebt Leistungen des EC Prienbach hervor

Zu den ersten Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Willibald Galleitner. Dieser würdige ausdrücklich die Leistung des Stubenberg Nachwuchssportlers und verwies neben all der Freude vor allem auf den starken Zusammenarbeit und die gute Jugendförderung des EC Prienbach. „Hier zeigt sich einmal mehr, was ein kleiner aber intakter Verein zu leisten vermag, wenn solche erfolgreichen Sportler heraus gebracht werden. Beim EC stimmt einfach alles. Das Miteinander, das Engagement für den Nachwuchs und das Einbringen jedes Einzelnen in den Verein. Das hat Vorzeigecharakter und verdient von mir ein allerhöchstes Lob“, freute sich Galleitner. In Zeiten von Kindergarten-Erweiterungen und stark steigenden Schülerzahlen in Stubenberg könne einem Verein wie dem EC nichts besseres passieren, als durch die Präsenz solcher Erfolge neue interessierte Eisstock-Schützen- und Schützinnen für sich zu gewinnen, so Stubenbergs Bürgermeister weiter.

 

Weltmeister-Titel und Aufstieg zum Herren-National-Team als Ziel

Neben seinen Freunden und seiner Familie dankte Sabo selbst besonders EC-Vorstand Werner Sachs, der auch mit in Italien vor Ort war und viel mit ihm trainiert habe. Angesprochen auf die nächsten Ziele antwortete Sabo: „Die WM findet alle zwei Jahre statt. Demnach habe ich im Juniorenbereich noch einmal die Chance auf den U23 Weltmeister-Titel. Das wäre natürlich ein Ziel. Aber auch ein darauffolgenderAufstieg zu den Senioren des Nationalkaders wäre eine tolle Sache“.

Leben könne er vom Eisstock-Sport trotz solcher Erfolge nicht, stellte der hauptberufliche Schlosser klar. „Dazu ist der Sport einfach noch zu klein. Aber in Zeiten von Video-Live-Streams und der digitalen Medien sehe ich hier für die Bekanntheit des Sports große Chancen. Da geht sichtbar etwas vorwärts und das sieht man ja auch hier an den Leuten die sich für mich freuen“, gab sich Sabo nach den zahlreichen Gratulationen bewegt.

 

Quelle: PNP

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Di, 22. Februar 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Stubenberger Gemeinderatssitzung am 11.08.2022, 19:30 Uhr
Erneuter Hinweis: Ein Ferienprogramm für zwei Gemeinden
Rechtzeitig vor Ferienbeginn haben die Jugendbeauftragten, Matthias Angloher, Arthur Reichenbacher, ...