Panel öffnen/schließen

Meine Stimme - meine Gemeinde: Mit Stefan Murr vom Bauhof Stubenberg

Egal ob Hagelschauer, Überschwemmungen, Wintereinbruch oder Sturmschäden, der Bauhof der Gemeinde Stubenberg ist bei jeder Witterung zur Stelle. Im Gespräch mit der Gemeinde spricht Bauhofleiter Stefan Murr über die täglichen Herausforderungen im Gemeindegebiet.

 

Stefan Murr: „In unserem Job ist Flexibilität verlangt!“

 

Gemeinde Stubenberg: Herr Murr, dass Thema Corona wirkt sich auf viele Berufsgruppen aus. Wie geht es Ihnen aktuell damit im Bauhof?

Stefan Murr: Wir haben die letzten Wochen ganz normal weiter gearbeitet. Da hat sich wenig geändert. Ein Wandel ist immer da und man muss auf besondere Situationen vorbereitet sein. Ob das beim Hochwasser in Simbach war, oder jetzt die Corona-Krise, wir stellen uns darauf ein und versuchen das Beste daraus zu machen.

Gemeinde: Muss künftig auch mit Atemschutzmasken und Mindest-Abstand gearbeitet werden?

Murr: Ab kommender Woche wird das sicher auch verstärkt bei uns ein Thema werden und wir versuchen dem Folge zu leisten. Wir haben uns das auch selbst entsprechend eingeteilt.

Gemeinde: Wie sieht Ihre bisherige Vita beim Bauhof aus?

Murr: Ich bin gelernter Elektriker und seit 2012 beim Bauhof in Stubenberg. Seit 2016 habe ich die Leitung inne. Die Zeit ist sehr schnell vergangen seit damals. Insgesamt sind wir 5 Personen im Team, wobei wir seit längerem einen personellen Ausfall zu verkraften haben. Aber wir haben uns gut organisiert und sind ein gutes Team!

Gemeinde: Wie sieht der Alltag im Bauhof aus?

Murr: Es ist nicht jeder Tag wie der andere. Natürlich gibt es Aufgaben, die sich jedes Jahr wiederholen, aber oft kommen Situationen in denen spontan geplant werden muss.

Zu unseren Aufgaben gehören unter anderem der Straßenunterhalt, sowohl was befestigte als auch unbefestigte Wege angeht, die Wasserversorgung, die Überwachung der Kanalschächte, der Winterdienst oder verschiedenste Aufgaben für Schule und Kindergarten. In unserem Job muss man flexibel sein. Bei Sturm, Schnee-Einbruch oder Überschwemmungen sind wir oft spontan gefordert.

Gemeinde. Wie sieht in solchen Fällen die Organisation aus?

Murr: Ich stehe hier im engen Kontakt mit Bürgermeister Willibald Galleitner und verteile bzw. koordiniere entsprechend die Aufgaben. Aber bei uns zeigt jeder Selbstinitiative und wenn es beispielsweise zu massiven Wetterverhältnissen wie Schneetreiben, Hochwasser etc. kommt, rufen wir uns als Team schnell am Handy zusammen und rücken aus. Das ist für uns ganz normal.

Gemeinde: An wen können sich Bürger wenden wenn Sie etwas wissen möchten?

Murr: Direkt an uns oder an die Gemeinde. Wir stehen als Bauhof Anregungen und Ideen immer offen und beantworten gerne Fragen.

Gemeinde: Wir bedanken uns für das Gespräch!

Weitere Nachrichten