Panel öffnen/schließen

Kunstausstellung mit Willi Berger eröffnet

Im Rahmen des Aldersbacher Kunstpfads wurde am Donnerstagabend die Ausstellung "Mensch trifft auf Natur" in der Kunstgalerie im Kreuzgang des Klosters und im Kapitelsaal eröffnet.

Quelle PNP.de:

Im Rahmen des Aldersbacher Kunstpfads wurde am Donnerstagabend die Ausstellung "Mensch trifft auf Natur" in der Kunstgalerie im Kreuzgang des Klosters und im Kapitelsaal eröffnet. Im Mittelpunkt standen dabei die Ausstellungsobjekte von drei Künstlern. Neben Willi Berger aus Stubenberg stellten auch Sanna Myrttinen und Maha Kattoura ihre Kunstwerke aus.

Bei seiner Eröffnungsrede ging Berger, der auch als Initiator des Aldersbacher Kunstmarkts gilt, auf den Menschen als ein Produkt der Natur ein, der alles versucht, um seine Lebensgrundlage zu zerstören. "Im Mittelpunkt meines künstlerischen Schaffens steht immer nur der Mensch, was man in meinen aktuellen Bildern sehen kann. Der Mensch vergeht, die Natur bleibt", betont Berger.

Seine Ausstellungsbilder befassten sich mit Feuerwanzen. Dabei übernehmen die Käfer die Rolle der Natur, die sich unendlich duplizieren und vermehren und so in ihrem Verhalten den Menschen ähneln. Seine sechs ausgestellten Skulpturen aus Naturholz mit natürlichen Oberflächen wurden mit Keramik, Metall, Farbe und anderen Elementen bearbeitet und geschmückt.

Sanna Myrttinen wurde in Finnland geboren, lebt und arbeitet abwechselnd in München und Starnberg. Seit 2008 engagiert sie sich für den Erhalt der Regenwälder in Borneo und ihrer Artenvielfalt. Mit ihrer Kunst versucht sie auf die Probleme Borneos aufmerksam zu machen.

Die dritte Künstlerin im Bunde ist Maha Kattoura. Sie präsentierte bei der Ausstellung Mosaikkugeln in unterschiedlichen Größen und Ausfertigungen.

 

Anschließend informierte Helmut Huber, der bereits seit 20 Jahren in Indonesien aktiv ist, über die Arbeit "Fans For Nature". Zusammen mit seinen Mitstreitern und Sponsoren setzt er sich für den Erhalt der wichtigen Regenwälder ein, um die Rettung vieler vom Aussterben bedrohter Tierarten zu sichern.

Musikalisch umrahmt wurde der Eröffnungsabend vom "KG-Duo" mit Ernst Kreuzmair am Piano und Bernhard Grundwürmer am Kontrabass aus Simbach. Sie präsentierten Swingmusik und Bossa Nova.

Die Ausstellung ist im Kloster Aldersbach noch bis 11. September zu sehen. Die Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag von 18 bis 23 Uhr, Freitag, Samstag und Sonntag von 11.30 bis 17 Uhr und von 18 bis 23 Uhr.

Kostenlose Führungen gibt es sonntags ab 14 Uhr nach Anmeldung unter   08571/925754 oder per E-Mail an bewi1gmx.net.

Weitere Nachrichten