Panel öffnen/schließen

Kommandanten im Amt bestätigt

Jahreshaupt- und Dienstversammlung der Feuerwehr – Fünf Einsätze im Jahr 2020

Prienbach. Zur Jahreshaupt- und Dienstversammlung trafen sich die Mitglieder der Prienbacher Wehr im Gasthof "Zur Post". Neben den Berichten stand die Neuwahl der Kommandanten wie der Vorstandschaft auf der Tagesordnung.

Vorsitzender Richard Danninger begrüßte neben vielen Mitgliedern ganz besonders Bürgermeister Willi Galleitner, Kreisbrandmeister (KBM) Gerold Bauer jun. sowie den Ehrenvorsitzenden Max Attenberger und eine Abordnung der Stubenberger Wehr. Die folgende Dienstversammlung leitete der Bürgermeister.

Kommandant Max Osterholzer berichtete, dass die Wehr im Jahr 2020 zu fünf Einsätzen gerufen wurde, hauptsächlich technische Hilfeleistungen, wobei der spektakulärste Einsatz das Einfangen entlaufener Rinder war. In zwei Übungen unter Coronabedingungen hielten sich die Einsatzkräfte fit. Geplant, so der Kommandant, ist für den Herbst eine Modulare Truppmannausbildung zusammen mit den Ortswehren sowie im Frühjahr die Abnahme der Leistungsabzeichen. Ein besonderer Dank galt der Gemeinde für die Beschaffung der neuen Einsatzkleidung.

In der nachfolgenden Wahl wurde Max Osterholzer zum 1. Kommandant und ebenso einstimmig Fabian Reithmeier zu seinem Vertreter gewählt.

In der folgenden Jahresversammlung des Vereins musste Schriftführerin Simone Penn leider feststellen, dass wegen Corona das Vereinsleben 2020 quasi zum Erliegen kam. Über das Jahr wurden die Mitglieder schriftlich über Wichtiges informiert und in zwei Vorstandssitzungen wurde versucht, das Beste aus dieser Situation zu machen. Die Wehr hat zurzeit 69 aktive, 17 passive und 17 fördernde Mitglieder.

Für den verhinderten Kassier Florian Irngartinger verlas Simone Penn einen durchwegs erfreulichen Kassenbericht. Die beiden Kassenprüfer, Roman Asbeck und Gustav Goldschmied, bestätigten eine einwandfreie Buchführung.

Jugendwart Stefan Eiblmeier musste feststellen, dass die Jugendgruppe nur zwei Übungen – natürlich unter Maske – durchführen konnte und hofft auf ein besseres Jahr 2021.

Dann verabschiedete der Vorsitzende Helmut Wieser mit einem Geschenkkorb aus der Vorstandschaft, in der er 24 Jahre lang mitgearbeitet hatte.

Die Neuwahl unter Leitung von Bürgermeister Galleitner brachte folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Richard Danninger, 2. Vorsitzender Helmut Steininger, Schriftführerin Simone Penn, Kassier Florian Irngartinger, Beisitzer sind Silvia Brunbauer, Martin Danninger und Andreas Wieser. Jugendwart wurde wieder Stefan Eiblmeier, sein Vertreter Ralf Bachinger. Als Gerätewart wurde Stefan Eiblmeier ebenso bestätigt wie sein Vertreter Uli Gerauer.

In seinem Grußwort dankte der Bürgermeister allen Gewählten für die Bereitschaft, die anstehenden Aufgaben in den nächsten sechs Jahren zu übernehmen. Es erfülle ihn mit Stolz, dass die drei Ortswehren so harmonisch zusammenarbeiten und er versicherte, die Gemeinde werde alles Mögliche tun, um ihre Wehren optimal auszustatten.

Auch KBM Bauer lobte die gute Zusammenarbeit der Wehren und appellierte an die Mitglieder, ihre Kommandanten wie die ganze Vorstandschaft zu unterstützen. Es sei wichtig, die Modulare Truppmannausbildung durchzuführen, "denn die ist die Grundausbildung für jede Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann". Er informierte auch über die geplanten Abschnittsführungsstellen im Falle einer Katastrophe.

Der alte und neue Vorsitzende Richard Danninger musste in seinem Schlusswort feststellen, dass die Coronapandemie fast der "Tod" eines jeden Vereines ist und es werde lange dauern, bis sich die Vereine davon erholt haben. Er appellierte an seine Mitglieder, sich wieder, so oft es irgendwie geht, aktiv am Vereinsleben zu beteiligen. Das gelte auch für kirchliche Veranstaltungen.

Quelle: PNP

Weitere Nachrichten