BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

„Wir Zwoa“: Musik-Duo Noblewhite gewinnt internationalen Award in Holland

Alexandra Göb aus Prienbach (Landkreis Rottal-Inn) und Helmut Schacht sind das Musiker-Duo Noblewhite. Vor Kurzem gewannen sei in den Niederlanden einen bei den International Red Carpet Awards der Fair Play Country Music (FPCM) Media Group einen Award für ihren Song. 

Anfang dieses Jahres haben die beiden Musiker Alexandra Göb (50) aus Prienbach und Helmut Schacht (57) aus Burghausen von ihren Nominierungen als Duo „Noblewhite“ bei den International Red Carpet Awards der Fair Play Country Music (FPCM) Media Group erfahren. Nun sind sie wieder zurück aus dem holländischen Almelo: Mit im Gepäck ist ein Musik-Award in der Kategorie „Best German Dialect/Mundart“ für ihren Song „Wir zwoa“. „Das freut uns unglaublich. Wir haben gar nicht damit gerechnet, dass es klappt. Zudem ist dies unser erster Award“, erzählt Schacht.

 

Die zwei sind enge Freunde, die schon seit vielen Jahren zusammen Musik in den Genres Ballermann, Country und Rock machen, meist mit Texten in bayerischer Mundart. Auch als Solokünstler unter den Namen Alessa Cattivo (Alexandra Göb) und Shag Green (Helmut Schacht) veröffentlichen sie Musik. Noblewhite war mit drei Songs in sechs Kategorien nominiert. 

 

Gegen hunderte Konkurrenten gewonnen

Als „europäischen Musik-Award“ hatten die beiden das Event zuvor bezeichnet und erlebten vor Ort eine große Überraschung: „Die Tragweite war wesentlich größer als wir dachten, weil tatsächlich Vertreter aus der ganzen Welt dabei waren. Von Kollegen aus den USA über Kenia und Brasilien und natürlich den anderen Europäern gab es insgesamt 2480 Nominierte und 600 Gäste“, sagt Schacht begeistert. Und Alexandra Göb ergänzt: „In unserer Sieger-Kategorie waren die Konkurrenten überwiegend aus Deutschland und Österreich, da es ja um deutschsprachigen Dialekt ging. Ich weiß zwar nicht, wie viele es genau waren. Aber die Namensliste war wirklich lang. Das sind ganz sicher einige Hunderte gewesen!“

 

Das Gefühl und die Stimmung vor Ort war laut den Beiden „wie bei einer Oscar-Verleihung, sogar einen roten Teppich gab es!“. Ein besonderes Outfit haben sie sich davor nicht besorgt. „Wir waren vorher noch nie auf so einem Award und wussten nicht, ob da jetzt alle mit dem Abendkleid rumlaufen und sind ganz normal gekommen. Es gab auch keinen Dresscode und die anderen Musiker waren von verrückt bis schick sehr vielfältig gekleidet“, erzählt Schacht.

 

Toller Abend mit vielen Eindrücken

Trotz ihrer geringen Erwartungen an den Sieg schlug vor Ort doch die Nervosität zu. „Es waren auch viele Medien vor Ort mit großen Radio- und Fernsehsendern, wie RTL up“, sagt Göb. „Die Preisträger durften danach auch auf die Bühne und ihre Songs spielen“, so die Prienbacherin. Sie und Schacht hatten einen tollen Abend mit vielen interessanten Eindrücken und neuen Kontakten, „das fühlt sich im Nachhinein total unreal an“.

Für die etwa 120 Gewinner wurden spezielle Glaspokale mit einem Foto angefertigt, in Göbs Wohnung hat dieser schon einen Ehrenplatz erhalten: Er steht in einer beleuchteten Vitrine neben zwei Mini-Gitarren, die denen von Slash von den Guns N’ Roses und Brian May von Queen nachempfunden sind. 

Beide sind aber keine hauptberuflichen Musiker: Alexandra Göb arbeitet zusätzlich als Radiomoderatorin und Friseurin, Helmut Schacht ist Anlagenfahrer im Schichtdienst, beide arbeiten auch gerne in ihren Hauptjobs. „Die Verleihung in Almelo war eigentlich direkt in der Zeit nach unserem Urlaub. Zum Glück hatten die Kollegen kein Problem damit, dass wir diesen um ein paar Tage verlängert haben. Unser Umfeld unterstützt uns als Musiker super!“ sagt Schacht.

 

Neue Songs auch aus anderen Genres geplant

Kaum haben sie den Award in der Tasche, schon tüfteln Noblewhite auch an den nächsten Ideen: Heuer ist für den Ballermann die neue Single „Hoch die Hände Wochenende“ von Alessa Cattivo, an der beide zusammengearbeitet haben, erschienen. Nun ist aber hier wieder Pause bis zum Start der neuen Saison. Als Duo wiederum haben beide nach dem Award-Gewinn die neue Single „Scheene 80er“ mit Musikvideo aus dem Genre „Southern Rock“ veröffentlicht: „Dort haben wir eine starke 80er Jahre Atmosphäre kreiert, natürlich dürfen aber Country-Elemente und Mundart nicht fehlen“, sagt Helmut Schacht. Außerdem haben sie bereits die nächsten FPCM Awards im Hinterkopf, wo bereits die aktuellen Nominierungen bis Ende Februar offen sind. „Wir wollen natürlich wieder einen Award holen und möchten dafür auch etwas Neues im Bereich Country produzieren“, so der Burghausener.

 

Quelle: PNP

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Di, 24. Oktober 2023

Weitere Meldungen

Rathaus in Ering und Stubenberg am Freitag, 31.05.2024 geschlossen

Die Geschäftsstellen der Verwaltungsgemeinschaft Ering sind in Ering und Stubenberg am Freitag, ...

Eringer Gemeinschaftsversammlung am Di., 21.05.2024, 18:00 Uhr

BEKANNTMACHUNG DER TAGESORDNUNG Sehr geehrte Damen und Herren, am Dienstag, 21.05.2024, um 18:00 ...